Hilfe und Antworten auf die häufigsten Fragen zu myenergi-Produkten

Fragen zur Lieferung und Installation

Füllen Sie das Kontaktformular aus und geben Sie die Adresse an, an der Ihr Gerät installiert werden soll. Wir suchen einen geeigneten Installateur in Ihrer Nähe für Sie.

Wir vertreiben unsere Produkte ausschließlich dreistufig. Das heißt, dass wir nur an Großhändler verkaufen, welche wir regelmäßig beliefern.
Die Lieferzeiten hängen demnach vom jeweiligen Großhändler ab, bei dem Ihr Installateur unsere Produkte bezieht.

Bitte fragen Sie Ihren Installateur nach der genauen Lieferzeit.

Fragen zur Kompatibilität

zappi ist mit allen PV-Anlagen, Wechselrichtern und Speichersystemen kompatibel.

zappi ist mit allen Fahrzeugen mit Typ-2-Stecker kompatibel bzw. Typ-1-Stecker mit Adapter.

Fragen zur Förderung

Grundsätzlich ist zappi nach den Bedingungen der KfW-440-Richtlinie förderfähig. Beachten Sie dabei, dass zappi standardmäßig über eine Leistungsklasse von 22 kW verfügt und daher von der Elektrofachkraft bei der Installation dauerhaft auf 11 kW gedrosselt werden muss.

Den KfW-Zuschuss müssen Sie vor dem Bestellen Ihrer Wallbox im KfW-Portal beantragen. Zum Portal geht’s über diesen Link: https://public.kfw.de/zuschussportal-web/

Nachträglich weisen Sie dann mittels Rechnung/Überweisungsbeleg den Kauf und die fachgerechte Installation der Wallbox nach.

Fragen zum Überschussladen

Ja – das ist es, was zappi so besonders macht! Sie können jegliche Überschussenergie zum Laden Ihres Elektro- oder Hybridautos verwenden.

Überschussenergie bedeutet, dass die PV-Anlage mehr Energie produziert, als gleichzeitig im Haus verbraucht wird. zappi erkennt diese Energie und leitet sie um, sodass die Energie nicht ins öffentliche Netz eingespeist wird, sondern direkt ins Elektro- oder Hybridauto geleitet wird.

zappi misst direkt mithilfe der CT-Klemmen (Stromsensor) an den Stromleitungen hinter dem Verbrauchszähler vor dem Verteilerkasten, also da, wo die Einspeisung ins öffentliche Netz erfolgt. Sie erkennt dabei vollautomatisch, ob überschüssige Energie produziert wird oder nicht.

Ab 1,4 kW bei einphasiger Einstellung, ab 4,2 kW bei dreiphasiger Einstellung.

Fragen zum sicheren Laden und zur Ladeleistung

Das integrierte dynamische Lastmanagement verhindert eine Überlastung des Stromnetzes. Es erkennt, wie viele Verbraucher gerade aktiv sind und passt die Ladeleistung dementsprechend an.

zappi behält die verfügbare Energie im Haushalt immer im Blick und passt die Ladeleistung entsprechend an – ganz automatisch. Je nach gewähltem Modus nutzt zappi also immer so viel Energie, wie aktuell zur Verfügung steht!

Fragen rund um zappi

Ja, natürlich. Sprechen Sie sich dazu mit Ihrem Installateur ab, um Ihre individuellen Möglichkeiten zu prüfen.

ECO: Der Ladevorgang endet, wenn das Fahrzeug vollständig geladen ist. Dabei kann der Strom
teilweise vom Stromnetz und/oder PV bezogen werden.

ECO+: Wird zu viel Strom aus dem Netz bezogen, unterbricht zappi den Ladevorgang und setzt ihn erst fort, wenn wieder überschüssige Energie von der PV-Anlage vorhanden ist.

FAST: In diesem Modus lädt zappi Ihr Fahrzeug mit maximaler Leistung.

Nein, zappi hat bereits einen 30 mA Typ A FI-Schalter (EN 61008) + 6 mA DC Schutz (EN 62955) integriert.

Bidirektionales Laden ist aktuell in Deutschland nicht erlaubt, weshalb wir diese Funktion bei zappi (noch) nicht anbieten.

Ja! zappi schaltet selbstständig zwischen einphasigem Laden (ECO/ECO+) und dreiphasigem Laden im FAST- und BOOST-Modus um.

Wichtig ist, dass die Errichtung und Inbetrieb­nahme (Anschluss) der Lade­station von einem Fach­unternehmen durchgeführt wird, das in einem Installateur­verzeichnis eines Netz­betreibers einge­tragen ist (siehe § 13 Niederspannungs­anschluss­verordnung).

Für Anschlussleistungen bis 11 kW ist außerdem eine Anzeige beim Energieversorger erforderlich, ab 12 kW muss zunächst vom Elektriker eine Genehmigung für den Anschluss beim Energieversorger eingeholt werden.

Das Aktivitätenprotokoll lässt sich nicht weiterleiten und man sieht nicht, welches Auto genau geladen wurde. Sie können dies umgehen, indem Sie

  • … die Ladezeiten selbst notieren und einen Screenshot vom Aktivitätenprotokoll erstellen, um diesen dann zu teilen.
  • … einen zusätzlichen Zähler im Zählerschrank installieren lassen.

Ja – Sie können bis zu sechs zappis installieren. Ein zappi muss jedoch als Master-Gerät eingerichtet werden, welches dann mit den anderen Geräten kommuniziert.

zappi wird mit Schutzklasse IP65 ausgeliefert. Sie können die Wallbox also bedenkenlos im Außenbereich installieren.

Nein. Sie können zappi mit einem fünfstelligen PIN-Code gegen unbefugtes Benutzen sichern.

6,5 Meter. Brauchen Sie ein längeres Kabel, können Sie zappi auch ohne integriertes Kabel bestellen und Ihr eigenes Ladekabel bis max. 10 Meter Länge nutzen.

Der Kabelquerschnitt muss mindestens 2,5 mm² und höchsten 10 mm² betragen. Der Leitungsquerschnitt muss an die Gegebenheiten vor Ort (Entfernung) und die Ladeleistung Ihrer zappi angepasst sein und wird vom Elektriker entsprechend den Gegebenheiten in seiner Dimension berechnet.

Ja, zappi kann unabhängig von der Energiequelle aus dem Netz gespeist werden. Sie können Ihr Solar- oder Windkraftsystem jederzeit zu einem späteren Zeitpunkt nachrüsten!

Weitere Informationen zu zappi

Der ID3 wird nicht für zeitgesteuertes Aufladen oder für ECO+ PV-Laden aktiviert, wenn das Bordladegerät in den Ruhezustand wechselt. Dies geschieht innerhalb von 30 Sekunden nach dem ersten Einstecken des ID3, wodurch das zeitgesteuerte Laden mit keinem EV-Ladegerät funktioniert.

Einige ID3-Besitzer haben einen Weg gefunden, das Problem zu umgehen: Entsperren Sie das Auto per Fernbedienung, warten Sie einige Sekunden und sperren sie es anschließend erneut. Der ID3 bleibt auf diese Weise wach und Sie können zeitgesteuert laden.

Wir haben VW dabei unterstützt, das Problem zu verstehen und eine Lösung zu entwickeln. Ein Firmware-Update ist geplant und wird bald veröffentlicht, damit der ID3 korrekt lädt, sobald zappi ihn dazu auffordert.

zappi 2 enthält eine eingebaute Funktion zum Schutz der Netzversorgung vor einer Überlastung. Wenn der vom Netzstromwandler (CT) gemessene Strom den vorab eingestellten Grenzwert überschreitet, begrenzt zappi den Output an das Elektrofahrzeug. Dadurch wird das Auslösen der Zähler-Vorsicherung verhindert.

Diese Funktion ist unabhängig davon, ob die Netzstromwandler direkt an zappi oder über eine drahtlose harvi-Verbindung angeschlossen sind.

Hinweis: Wir empfehlen, die Netzstromwandler fest mit zappi zu verdrahten, wenn es Bedenken bezüglich der Zuverlässigkeit einer drahtlosen Verbindung gibt. Sind die Stromwandler kabelgebunden an zappi angeschlossen, wird über eine zusätzliche Schutzfunktion am zappi der Output gekappt, sobald der Stromwandler abgetrennt wird.

zappi 2 enthält eine eingebaute Funktion zum Schutz der Netzversorgung vor einer Überlastung. Wenn der vom Netzstromwandler (CT) gemessene Strom den vorab eingestellten Grenzwert überschreitet, begrenzt zappi den Output an das Elektrofahrzeug. Dadurch wird das Auslösen der Zähler-Vorsicherung verhindert.

Diese Funktion ist unabhängig davon, ob die Netzstromwandler direkt an zappi oder über eine drahtlose harvi-Verbindung angeschlossen sind.

Hinweis: Wir empfehlen, die Netzstromwandler fest mit zappi zu verdrahten, wenn es Bedenken bezüglich der Zuverlässigkeit einer drahtlosen Verbindung gibt

Eine entsprechend der Leistung von zappi ausreichend ausgelegte Zuleitung, max. 5×10 mm²

Ein Leitungsschutzschalter max. B35A 3-polig, bei 22kW Ladeleistung

3 Stromwandler (CTs) werden pro zappi mitgeliefert.

In allen Fällen ist das Elektrofahrzeug der begrenzende Faktor. Einige Elektrofahrzeuge können nicht 3-phasig, sondern nur 1-phasig aufgeladen werden. Der Ladestrom wird ebenfalls durch die EV begrenzt, normalerweise sind es 16A, 30A oder 32A. Wenn Ihr Elektrofahrzeug mit einer 3-Phasen-Ladung aufgeladen werden kann, kann zappi mit nur 1-Phase zu einer niedrigen Rate aufladen:

1-Phasen-Ladebereich: 1,4 kW → 07 kW
3-Phasen-Ladebereich: 4,1 kW → 22 kW

Nein, beim 3-phasigen Laden ist die Stromaufnahme der Elektrofahrzeuge in allen Phasen gleich.

Verfügt ein 3-Phasen-zappi über eine 3-Phasen-Versorgung, kann das Gerät mit allen Phasen laden oder sich dynamisch entscheiden, mit nur einer Phase zu laden. Möchten Sie mit einer niedrigeren Rate aufladen, um Überschüsse im ECO-Modus (normalerweise 1ph) nachzuverfolgen, haben Sie gleichzeitig die Möglichkeit, z.B. mit 22 kW im FAST-Modus aufzuladen.

Ja, Sie können ein einphasig ladendes Elektrofahrzeug aufladen.

In jedem Fall bedeutet das 3-Phasen-Laden, dass aus allen Phasen die gleiche Leistung entnommen wird. zappi „vernetzt“ alle Phasen wie ein normaler Stromzähler. So können sie auf einer Phase importieren und auf einer anderen exportieren, wobei die Gesamtsumme Null ist. zappi stellt sicher, dass die Vernetzung der Phasen immer gleich 0 ist. Im ECO+ und im ECO Betrieb kann grundsätzlich zwischen einer 1 oder 3-phasigen Ladung gewählt werden. Die Auswahl richtet sich nach dem EV, der Größe der PV Anlage und den Vorlieben des Anwenders. Es kann so ein Optimum zwischen Überschussladung und der Ladegeschwindigkeit definiert werden.

Wir haben von einigen Fällen gehört, in denen zappi die vom Nutzer geänderten Einstellungen nicht speichert und stattdessen die ursprünglichen Werte anzeigt. Bei einer zweiten Einstellung bleiben die Werte zwar augenscheinlich bestehen, werden aber spätestens beim nächsten Update oder Reboot ebenfalls zurückgesetzt.

Stellen Sie sicher, dass Datum und Zeit bei zappi korrekt einstellt sind und „Update from Cloud“ ausgewählt wurde. Wenn Sie zappi in Verbindung mit hub nutzen, darf die Entfernung zwischen den Geräten nicht zu groß sein – außerdem sollten Sie prüfen, ob die Funkverbindung stabil ist.

Informationen zu hub + app

hub ist ein LAN-Anschlussmodul, das direkt per RJ45-Stecker (Ethernet-Kabel) an den Router angeschlossen wird und per Funk mit zappi in Verbindung steht. Dadurch erhält zappi einen Internetanschluss und Sie können auf zusätzliche Funktionen sowie die myenergi-App zugreifen.

hub ermöglicht, Ihre zappi per App von überall fernzusteuern. Außerdem können Sie so aktuelle Ladeprozesse kontrollieren und ältere Protokolldateien von Ladeprozessen einsehen – z.B. den bisherigen Verbrauch oder die Ladezeit. Mit dem hub führen Sie außerdem die Firmware-Updates an zappi durch.

Nein, remote können Sie auf zappi nur in Verbindung mit hub und der App zugreifen.

Das hängt vom Installationsort ab – besprechen Sie das am besten mit Ihrem Installateur.

Nach dem Drücken des „Pairing“-Buttons sollte die Power-LED sowie die zugehörige Kanal LED rot bzw. blau leuchten. Leuchtet die Power-LED jedoch stattdessen orange, scheint sich Ihr hub im falschen Frequenzmodus (915 MHz) zu befinden. Dadurch kann es bei 868 MHz nicht mehr gekoppelt werden.

Gehen Sie wie folgt vor, um hub wieder auf 868 MHz zurück zu setzen:

  1. Wechseln Sie zwischen den beiden Funkfrequenzen, indem Sie hub in den Pairing-Modus versetzen: Drücken Sie dazu kurz die linke Taste „Pair“.
  2. Halten Sie die Tasten „Pair“ und „Download“ zehn Sekunden lang gedrückt, bis sich die Serverleuchte ändert.

Der Hub ist nicht selbststartend, er muss manuell neu gestartet werden, um wieder eine Verbindung zur Cloud herzustellen.

Wenn Sie einen Router wie beispielsweise eine FRITZ-Box besitzen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

Im Menü „Internetzugang“ wählen und „Verbindungseinstellungen ändern“ öffnen.
Anschließend unter „Internetverbindung“ den Punkt „Dauerhaft halten“ aktivieren und „Zwangstrennung verschieben“ deaktivieren.

Informationen zu harvi

harvi stellt eine Funkverbindung der CT-Messsensoren zu zappi her. Somit können Sie die Informationen der Stromsensoren kabellos an zappi übertragen.

harvi hat eine Reichweite von ca. 30 Metern, sofern ihn keine Mauern blockieren. Wir haben aber die Erfahrung gemacht, dass in der Regel die Reichweite auch mit Mauerwerk noch völlig ausreichend ist.

Eine eigene Stromversorgung benötigt harvi nicht, da er sich selbst über Induktion bei den Messsensoren mit Energie versorgt. Das ist vergleichbar mit dem kabellosen Laden eines Handys.

Informationen zu eddi

Der von Ihrer PV-Anlage oder von einem anderen Mikroerzeugungssystem erzeugte Strom, der normalerweise zu geringen Preisen an den Netzbetreiber verkauft wird, ist überschüssiger Strom. eddi nutzt diesen überschüssigen Strom zur Warmwasseraufbereitung und verhindert so den Export ins öffentliche Netz.

Mit eddi können Sie überschüssige Energie Ihrer PV-Anlage in Form von Warmwasser oder Wärme speichern. Somit erwärmen Sie Wasser bei der Nutzung von PV-Überschussenergie quasi kostenlos.

eddi ermöglicht es seinen Benutzern, bis zu 100 % der PV-Überschussenergie selbst zu verbrauchen. Je höher der Preis, den Sie für Ihre Energie vom Netzbetreiber bezahlen (sei es Strom, Gas oder Öl), desto größer ist die Einsparung durch eddi.

Es ist immer am besten, wenn myenergi-Produkte zusammen installiert werden. Sie selbst setzen die Prioritäten, wo die Energie hingehen soll, eddi und zappi arbeiten zusammen, um zu versuchen, so viel freie Energie wie möglich in Ihrem Sinne zu verbrauchen.

Phasenwinkelsysteme, die mit großen Lasten (bis zu 3 kW) arbeiten, verursachen die Einspeisung unerwünschter Oberschwingungsströme in das Stromnetz. Diese können elektrische Störungen und Funkstörungen, Überhitzung und Schäden an Wechselrichtern sowie an anderen elektrischen Geräten und Anlagen verursachen.

Die Verwendung von Pulsdauermodulation (VariSine) als Kontrollmethode garantiert, dass eddi eines der wenigen Geräte auf dem Markt ist, das die gesetzlichen Anforderungen zur Einhaltung der Grenzwerte für „harmonische Stromemissionen“ sowie andere wichtige EMV-Normen erfüllt.

Sie können eddi auch dann verwenden, wenn Sie Folgendes haben:

  • Elektrospeicherheizungen
  • elektrische Fußbodenheizungen
  • elektrische Standheizungen
  • jedes andere elektrische Gerät bis 3,7 kW mit einem mechanischen Thermostat

Informationen zu CT-Klemmen

Die CT-Klemmen (Stromsensoren) werden jeweils um eine der drei Phasen geclipt, also pro aktive Phase wird eine CT-Klemme benötigt. Die CT-Klemmen erkennen und messen über Induktion, ob Strom eingespeist oder entnommen wird. Diese Informationen werden mittels eines 5 Meter langen Kabels an zappi übermittelt.

Sollte die Länge des Kabels nicht reichen, können Sie per CAT-Kabel (mindestens CAT-5) bis auf 100 Meter verlängern. Alternativ können Sie unser optionales Funkmodul harvi nutzen.