4. März 2021

Elektroauto-Ladestation in der Tiefgarage: Darum sollten Sie nicht zögern

„Die Installation einer Elektroauto-Ladestationen in der Tiefgarage ist viel zu kompliziert!“  „Bauliche Veränderungen müssen von den Miteigentümern abgesegnet sein!“ „Als Mieter kann das Laden von E-Autos nur zum Problem werden!“ Ganz ehrlich – wie oft haben Sie diese oder ähnliche Vorurteile schon gehört, wenn es um Ladestationen auf Gemeinschaftsflächen ging? Bestimmt war das nicht nur einmal der Fall. Und das Schlimme daran ist: Diese Vorurteile sind alles andere als wahr.

Warum das Installieren einer Ladestation für Ihr Elektroauto in der Tiefgarage längst kein Problem mehr darstellt und welche Fakten zum Thema Ihnen wirklich weiterhelfen können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Eine Ladestation für ein Elektroauto in der Tiefgarage – geht das überhaupt?

Fest steht, wirklich beliebt ist das ganze Thema (noch) nicht. So hat der ADAC in einer Studie herausgefunden, dass es deutschlandweit in kaum einer Tiefgarage Ladestationen für Elektroautos gibt. Das ist vor allem deswegen verwunderlich, weil Mieter und Eigentümer dank eines neuen Gerichtsurteils einen festen Anspruch auf eine private Ladestation für ihr Fahrzeug haben.

Im November 2020 hat die Bundesregierung einen neuen Entwurf des Wohnungseigentumsmodernisierungs-Gesetzes (WEG) beschlossen. Ziel ist es, Mietern und Eigentümern die Durchführung baulicher Maßnahmen für eine Elektroauto-Ladestation in der Tiefgarage zu erleichtern. Das soll zum einen den Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos fördern und zum anderen den Besitz von E-Autos allgemein attraktiver machen.

Neuentwurf des WEG – was bedeutet das für Sie als Fahrzeughalter?

Im Grunde möchte die Bundesregierung mit der Novellierung des WEG vor allem einer Sache den Weg ebnen: Wer ein Elektrofahrzeug besitzt, soll einen rechtlichen Anspruch darauf haben, eine private Lademöglichkeit an seiner Miet- oder Eigentumswohnung zu installieren, und zwar auch dann, wenn die Installation bauliche Veränderungen an der Immobilie erfordert. Das heißt also: wer eine Ladestation für sein Elektroauto in der Tiefgarage haben möchte, kann diesen Wunsch ab sofort in die Tat umsetzen.

Doch nach wie vor zögern etliche Fahrzeughalter, wenn es darum geht, die Ladestation für das Elektroauto in der Tiefgarage zu installieren. Woran liegt das?

Die häufigsten Vorurteile gegenüber privater Ladestationen in der Tiefgarage

Laut Umfrage des ADAC gibt es tatsächlich mehr als einen Grund, der Besitzer von E-Autos davon abhält, eine Ladestation für ihr Elektroauto in der Tiefgarage einbauen zu lassen. Zunächst wären da die baulichen Voraussetzungen zu nennen. In neun von zehn Tiefgaragen, so der ADAC, gebe es nicht einmal Leerrohre für die problemlose Verlegung von Stromkabeln. Ein Ausschlusskriterium für die Installation einer Ladestation ist das jedoch nicht, vielmehr treibt es nur die Kosten in die Höhe.

Und damit sind wir schon beim nächsten Vorurteil: eine Ladestation für das Elektroauto in der Tiefgarage ist viel zu teuer. Das denken laut ADAC-Umfrage etliche Mieter und Wohneigentümer. Doch wie es bei Vorurteilen so oft der Fall ist, stimmt diese Annahme nicht. Denn wer den richtigen Anbieter privater Ladestationen wählt, findet auch garantiert das richtige Kostenmodell. Aber dazu später mehr.

Zunächst sei noch ein drittes Vorurteil gegenüber einer Ladestation für das Elektroauto in der Tiefgarage genannt: der Zweifel an der Zukunft der E-Mobilität. Denn trotz steigender Verkaufszahlen und Neuzulassungen von E-Autos scheinen etliche Menschen noch nicht an eine elektrische Zukunft zu glauben. Grund genug, diese Meinungen mit Fakten zu widerlegen.

3 gute Gründe für eine Ladestation für das Elektroauto in der Tiefgarage

Fest steht, dass Zweifel unbegründet sind. Denn nie war es einfacher, eine private Ladestation zu installieren, als heute. Warum das so ist und warum Sie mit der Installation nicht noch länger warten sollten, zeigen Ihnen die folgenden drei Gründe:

1. Keine Bürokratie beim Einrichten der Elektroauto-Ladestation in der Tiefgarage – dank neuem WEG

Durch die Aktualisierung des oben bereits angesprochenen Wohnungseigentumsmodernisierungs-Gesetzes steht es ab sofort jedem Wohnungseigentümer zu, in der Tiefgarage eine private Ladestation für sein Elektroauto einbauen zu dürfen. Und das Beste dabei ist: Im Unterschied zu früher ist es nicht mehr erforderlich, dass Sie das Einverständnis der Mitglieder der Eigentümerversammlung einholen müssen. Wer eine Ladestation installieren will, darf das einfach tun.

Und nicht nur das – auch Wohnungsmieter haben es jetzt leichter, eine Ladestation in der Tiefgarage zu installieren. Denn laut WEG müssen Vermieter den Einbau einer privaten Ladestation genehmigen. Die Kosten sind allerdings vom Mieter selbst zu tragen.

2. Bauliche Veränderungen sind kein Muss

Ladestationen gibt es mittlerweile etliche. Sich für die richtige Variante zu entscheiden, ist dabei jedoch nicht schwer. Denn was vor allem im Zusammenhang mit einer Ladestation für Ihr Elektroauto in der Tiefgarage zählt, ist eine möglichst unkomplizierte Installation. Das bedeutet: keine großen baulichen Veränderungen, keine komplizierten Installationsvorgänge. Hier empfiehlt es sich, auf ein Modell zu setzen, das nicht zwingend an der Wand installiert werden muss, sondern sich ganz einfach an einer passenden Steele oder Säule anbringen lässt. Vertrauenswürdige und verlässliche Anbieter werden Ihnen genau das bieten.

3. Höchsten Komfort genießen und Ihr E-Auto sorgenfrei aufladen

Eine Ladestation fürs Elektroauto in der Tiefgarage zu haben, bedeutet immer auch, extremen Komfort genießen zu können. Und damit das wirklich klappt, sollten Sie auf eine Ladestation setzen, die Ihnen einige Extras mehr anbietet, als nur das Fahrzeug aufzuladen. So gibt es zum Beispiel Modelle, die alle smarten Features in nur einem Gerät vereinen. Manche ermöglichen es ihrem Nutzer sogar, dass dieser sein Elektrofahrzeug grün und in Verbindung mit einer Solaranlage zudem kostenlos laden kann: mit der Energie aus einer privaten Photovoltaikanlage. Wer keine derartige Anlage besitzt, kann den Strom für die Ladestation natürlich auch aus dem Netz beziehen. Ein bequemer Gesamtüberblick über das Display oder per App runden das Komplettpaket ab.

Und wissen Sie, was noch besser ist? Hochwertige Ladestationen überzeugen zudem mit einem ansprechenden Design. Und wenn die Optik stimmt, wer kann da noch „Nein“ sagen zu einer Ladestation für das Elektroauto in der Tiefgarage?!

Artikel teilen